FC 1928 Asbach

YT_WEATHER_
Obrigheim
°C

Luftfeuchtigkeit: %
Wind : N mit 


Geschichte des Vereins

 

Die große FCA-Chronik

1928 - 2008


Zusammengestellt von Achim Haag

aus den Aufzeichnungen/Veröffentlichungen/Archiven von

Heinz Bodo Beil, Andreas Ebner, Günter Wittmann, Karl Wagner,

Gotthard Kaiser, Hans Hammel, Günter Körber, Dieter Riegler,

Edelhard Bernauer, Josef Piron, Dorothea Köhler und Oliver Hader

16. Juni 1928

Gründung des "Fußballvereins Asbach" im Gasthaus "Zum Löwen". Zur Gründungsgesellschaft gehören 12 aktive sowie 12 passive Mitglieder: Willi Brenner, Karl Backfisch I, Adolf Elsasser, Fritz Elsasser, Adam Feist, Artur Gosch, Adolf Groß, Hermann Groß, Martin Holzleiter, Hermann Hammel, Ludwig Hammel, Adam Hoffmann, Karl Ihrig, Hans Klotz, Peter Klotz, Willi Kraft, Heinrich Maurer, Stefan Müller, Eugen Riedinger, Eugen Richardon, Georg Reinmuth, Erwin Streib, Fredy Wahl und Ambros Walz.

Auszug aus dem Gründungsprotokoll (Statuten): Vereinsname "Fußballverein Asbach" (Baden), Vereinsfarben gelb/rot, als Trikot wählte sich der Verein schwarze Hose und gelb/rotes Hemd (Badische Landesfarben) längs gestreift, 0,50 RM (Reichsmark) Monatsbeitrag für sämtliche Mitglieder, 2,-- RM Ein-trittsgebühr für Aktive / Passive frei, Versammlungen für Aktive jeden Samstag im Vereinslokal (wer unent-schuldigt fehlt, muss 0,20 RM an die Vereinskasse entrichten). Die Gründungsmitglieder wählen Ambros Walz zum 1. Vorsitzenden, Stellvertreter wird Willi Brenner und zum Schriftführer wird Eugen Riedinger bestimmt.


29. Juli 19
28

Erstes Freundschaftsspiel des FV Asbach gegen den VfB Epfenbach auf dem Obrigheimer Exerzierplatz (Tanzplatz). Ergebnis: 2:1 für Epfenbach / Halbzeitstand 1:0 für Asbach. Zu der Mannschaft des FV Asbach gehören: Willi Brenner, Artur Gosch, Hans Klotz, Fredy Wahl, Hermann Hammel, Fritz Elsasser, Eugen Riedinger, Erwin Streib, Heinrich Maurer, Eugen Richardon und im Tor Peter Klotz.

(Anmerkung der Redaktion: Die in den Festschriften zum 50- und 70-jährigen Jubiläum gemachte Angabe in Bezug auf das Endergebnis des ersten Fußballspieles des FV Asbach, die sich lediglich auf die Erinnerung früherer Mitglieder des FV Asbach stützte, muss korrigiert werden. Das erste Fußballspiel des FV Asbach gegen den VfB Epfenbach auf dem Obrigheimer Exerzierplatz endete nicht 1:0 für Asbach, sondern laut einem Eintrag im Protokollbuch des VfB Epfenbach aus dem Jahre 1928 hieß der Endstand 2:1 für Epfenbach!)


26. August 19
28

Retourspiel gegen den VfB Epfenbach: Epfenbach gewinnt klar mit 4:1 Toren.


24. September 19
28

Spendenaufruf unter den Mitgliedern zwecks Kauf eines Fußballes: Es kommen 21,10 Reichsmark zusammen.


14. Juli 19
29

Einweihung des Sportplatzes am Hönigwald ("Hummeläcker") mit einem Fußballturnier, an dem 16 Mannschaften teilnehmen.


1929/1930

Erstmalige Teilnahme an offiziellen Verbandsspielen („Elsenzgau", B-Klasse, Staffel 2). Der FV Asbach hat sich in seiner ersten Saison folgenden Gegnern zu stellen: FC Binau, Spvgg Eberbach II, VfB Epfenbach, FC Freya Limbach, SV Union Michelbach und SV Neckarbischofsheim.


1931

Die Fußballsaison 1930/1931 beendet der FV Asbach als Vize-Fußballmeister der B-Klasse/Staffel 2, hinter dem SV Union Michelbach.


13. März 19
32

Einige Mitglieder des FV Asbach nehmen am Frühjahrs-Waldlauf des Süddeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes in Meckesheim teil. Heinrich Kimmel belegt in der Klasse 2000 Meter/A-Jugend den 20. Platz und Hugo Kraft in der Klasse 1500 Meter/B-Jugend den 2. Platz.


1. Juni 19
32

Statutenänderungen: Die 2. Mannschaft erhält das alte Trikot und die 1. Mannschaft ein neues Dress mit gelber Hose, rotem Trikot und roten Strümpfe mit gelbem Umschlag (eingeführt von Karl Brunner nach seinem Reichsabwehrbatallion „Gelb-Rot Meiningen"). Der Mitgliedsbeitrag wird ab dem 1.6.1932 für Aktive auf 0,30 RM heruntergesetzt, Passive müssen keinen Beitrag mehr bezahlen (Grund: Wirtschaftskrise/große Arbeitslosigkeit).


1932

Die Mitglieder des FV Asbach spielen nicht nur Fußball, sondern betreiben auch Leichtathletik: Bei den Süddeutschen Vereinsmeisterschaften des Süddeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes im Jahre 1932 kommt der Verein FV Asbach in der Klasse C Männer auf den 65. Platz mit 2.809,07 Punkten.


1933

Nach der Machtübernahme der NSDAP werden die Spielklassen neu geordnet. Asbach wird der Kreisklasse 2, Gruppe 6 im Gau 14 (Baden) zugeteilt.


1933

Einige junge Mitglieder des FV Asbach nehmen am Jugendtag in Unterschwarzach, der vom Deutschen Fußball-Bund und der Deutschen Sportbehörde ausgerichtet wird, teil. Der Jugendtag steht unter dem Motto: „Des Kampfes Sinn ist Sieg, das Herz des Sieges ist die Ehre!".


20. November 19
33

Schriftverkehr mit dem Deutschen Fußball-Bund Karlsruhe zwecks Passanforderung für 22 Spieler. Spielerverzeichnis des FV Asbach: Theodor Bernauer, Meinrad Dafeldecker, Adolf Elsasser, Fritz Elsasser, Georg Engelhardt II, Erwin Engelhardt, Artur Gosch, Wilhelm Gärtner, Ludwig Hammel, Eugen Hoffmann, Heinrich Kimmel, Hans Klotz, Hugo Kraft, Willi Maßholder, Heinrich Maurer, Otto Nimis, Georg Reinmuth, Alfons Schönleber, Andreas Schönleber, Hilarius Schönleber, Otto Stephan und Erwin Streib.


31. Dezember 19
33

Glorreicher 2:9-Sieg des FV Asbach im Lokalderby gegen den SV Neunkirchen auf gegnerischem Platz.


3. Februar 19
34

Generalversammlung des FV Asbach mit 23 anwesenden Mitgliedern. Einnahme-Saldo 19,44 Reichsmark. „Zum Schluss der Versammlung überreichte der Vorstand den Sportsleuten Adolf Elsasser und Fritz Elsasser anlässlich ihrer Verehelichung Geschenke mit den besten Wünschen für ferneres Wohlergehen".


1934

Der FV Asbach gewinnt zum ersten Mal eine Meisterschaft: Fußballmeister Saison 1933/34 der Kreisklasse 2, Gruppe 6. Zu der Meistermannschaft gehören: Meinrad Dafeldecker, Adolf Elsasser, Fritz Elsasser, Artur Gosch, Ludwig Hammel, Eugen Hoffmann, Hans Klotz, Willi Maßholder, Alfons Schönleber, Hilarius Schön-leber und Otto Stephan.


Mai bis Juli 1934

Aufstiegsrunde für die Kreisklasse 1 (Qualifikanten: FV Asbach, FC Victoria Bammental, FC Stebbach, SV Rockenau). Der FV Asbach hält sich mit 3 Siegen und 3 Niederlagen recht gut und steigt gemeinsam mit dem SV Rockenau und dem FC Bammental in die Kreisliga 1 auf.


2. Dezember 19
34

Die Begegnung FV Asbach - SpVgg Neckarsteinach wird beim Stand von 0:3 abgebrochen, da ein Asbacher Spieler (Fritz Elsasser) einem Feldverweis des Schiedsrichters nicht Folge leistet. Das führt zu Ausschreitungen, worauf die Gaubehörde eine vorläufige Platzsperre für den FV Asbach verhängt.


Januar/Februar 1935

Der FV Asbach zieht sich von den Verbandsspielen zurück. Daraufhin wird der FV Asbach von der Gaubehörde satzungsgemäß ans Tabellenende gesetzt.


1. Februar 19
36

Der FV Asbach zählt 42 Mitglieder.


26. März 19
37

Offizielle Vereinsabmeldung des FV Asbach mit einem Schreiben an den Deutschen Reichsbund für Leibesübungen (DRL) Karlsruhe, Fachamt Fußball/Rugby/Kricket, Gau 14 (Baden).


19. August bzw. 4. September 1937

Wiederanmeldung des FV Asbach beim Deutschen Reichsbund für Leibesübungen.


4. September 19
37

Der FV Asbach zählt 20 Mitglieder: 12 ordentliche (aktive), 4 unterstützende (passive) und 4 Jugendmit-glieder.


4. September 19
37

Auszug aus der neuen Satzung: Der Fußballverein 1928 Asbach/Baden bezweckt die leibliche Erziehung seiner Mitglieder im Geiste des nationalsozialistischen Volksstaates durch die planmäßige Pflege der Leibesübungen, insbesondere Fußballsport. Der Verein ist Mitglied des Deutschen Reichsbundes für Leibesübungen. Die Aufnahme in den Verein beträgt 1,-- Mark, der Jahresbeitrag beträgt 3,60 Mark und wird monatlich kassiert. Evtl. hinzukommende Ehrenmitglieder sind vom Beitrag befreit. Die Jugendmitglieder bezahlen den vollen Beitrag. Die Höhe des Beitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Zum Vereinsführer wurde in der ordentlichen Mitgliederversammlung Adolf Stadler (Bahnassistent) gewählt.


14. Okobter 1937

Auszug aus der „Belegkarte für den Verein": Vereinsname: Fußballverein 1928 Asbach, Einwohnerzahl des Vereinsortes: 670, Vereinsführer: Adolf Stadler/Bahnassistent, Hauptsportart: Fußball, Mitgliederzahl: 32.


21. Oktober 19
37

Die neue Satzung des FV Asbach wird durch die Unterschrift des Beauftragten des Reichssportführers, Gau 14 (Baden), anerkannt.


21. Oktober 19
37

Der Vereinsführer des FV Asbach, Adolf Stadler, erhält vom Beauftragten des Reichssportführers für den Gau 14 (Baden) eine Vereinsführer-Bestätigung laut Satzungen des Deutschen Reichsbundes für Leibesübungen. Vorausgegangen ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der NSDAP Kreisleitung Mosbach vom 20.10.1937.


1937/1938

Letzte Teilnahme des FV Asbach an einer geschlossenen Verbandsrunde (Kreisklasse 2, Gruppe West mit den Mannschaften: Asbach, Adelsheim, Allfeld, Boxberg, Neunkirchen, Seckach und Sennfeld) vor Ausbruch des II. Weltkrieges im Jahre 1939.


28. März 19
46

Neugründung des „FV Asbach 1928" im Gasthaus „Zum Adler". Zum 1. Vorsitzenden wird Artur Joh und zum 2. Vorsitzenden/Schrift- und Kassenführer Otto Frank gewählt.


28. März 19
46

Einreichung eines „Gesuchs zwecks Gründung einer Jugendorganisation" bei der Militärbehörde "Office of Military Government/Landkreis Mosbach (US Zone)", Vorgeschlagener Name der Organisation: „Fußball-Club Asbach", Art der beabsichtigten Betätigung: Fussball, Leichtathletik, Spiele und Singen.


1. Juni 19
46

Vereinszulassung durch die Militärbehörde "Office of Military Government/Landkreis Mosbach (US Zone)" in Mosbach.

 

Anmerkung der Redaktion: Nach der Vereinszulassung durch die Mosbacher US-Militärbehörde trägt der Verein nun den Namen „Fußball-Club Asbach". Allerdings taucht in verschiedenen Schrift-stücken und Dokumenten der darauffolgenden Jahren immer mal wieder der alte Name „FV Asbach" auf und sogar die Vereinsbezeichnung „SV Asbach".


1946

Der FC Asbach zählt nach der Neugründung 63 männliche und 39 weibliche Mitglieder.


1946

Erstes Fußballspiel nach der Neugründung: FC Asbach - FC Binau 2:5.


1946

Wiederaufnahme des Fußball-Spielbetriebes (Fußballkreis Mosbach/Kreisklasse/Staffel 3/"Schwarzbachstaffel").


16. Januar 19
47

Badischer Sportverband/Vereinsführung/Statistik 1947: Der FC Asbach (Baden) zählt 101 Mitglieder. 1. Vorsitzender: Artur Joh, Kassenwart: Otto Frank.


August 1947

Erste Renovierung des Waldsportplatzes mit einer Planierraupe auf Initiative der Vorstände Karl Backfisch und Stefan Müller II durch die Firma Goldfisch, Mosbach-Diedesheim (Rechnungsstellung: 36 Stunden á 8 RM = 288 RM + 26,50 RM für Versicherung und Zulassung = 314,50 RM).


28. September 19
47

Erstes Jugendverbandsspiel des FC Asbach gegen die Jugendmannschaft aus Unterschwarzach (Staffel I: Asbach, Aglasterhausen, Michelbach, Neunkirchen und Unterschwarzach)


11. Oktober 19
47

Bescheid von der Spruchbehörde des Badischen Sportverbandes/Kreis Mosbach: Verbandsspiel Neunkirchen - Asbach am 5.10.1947: Der FC Asbach wird wegen Nichtantretens zu einem Pflichtspiel im Wiederholungsfalle mit einer Geldstrafe von 50 RM belegt. Der FC Asbach hat nach Schluss der Verbandsspiele in Neunkirchen ein Freundschaftsspiel mit seiner 1. Mannschaft auszutragen. Das auf 5.10.1947 angesetzte Verbandsspiel gilt für Neunkirchen als gewonnen, für Asbach als verloren bei einer Bewertung von 0:0. Die Kosten mit 10 RM hat der FC Asbach zu tragen.


9. Dezember 19
47

Bescheid von der Spruchbehörde des Badischen Sportverbandes/Kreis Mosbach: Verbandsspiel Asbach - Aglasterhausen am 2.11.1947: Der Sportverein Asbach erhält wegen Aufstellens der Spieler Peter Schneider, Erwin Könke und Erwin Engelhardt ohne Spielberechtigung eine Geldstrafe von 30 RM. Die Spieler Werner Groß von Asbach und Dürrenberger von Aglasterhausen erhalten wegen gegenseitiger Tätlichkeit eine Sperre von je 4 Wochen bis einschließlich 30.11.1947. Die Kosten mit 10 RM hat der Sportverein Asbach zu tragen.


31. Dezember 19
47

Bescheid von der Spruchbehörde des Badischen Sportverbandes/Kreis Mosbach: Verbandsspiel Asbach - Kälbertshausen am 30.11.1947: Der Spieler Adolf Mößner vom SV Kälbertshausen wird wegen Tätlichkeit mit einer Sperre von 3 Monaten bis einschließlich 29.2.1948 bestraft. Der Spieler Edmund Hämmerle vom SV Asbach wird wegen Tätlichkeit mit einer Sperre von 2 Monaten einschließlich 31.1.1948 bestraft. Die Spieler Erwin Engelhardt, Hans Schneider, Peter Schneider, Alfons Dafeldecker und Adam Streib, alle vom SV Asbach, werden mit einer Sperre von je 2 Wochen vom Tage der Zustellung dieser Urteile an bestraft. Die Kosten mit je 5 RM sind vom SV Asbach und SV Kälbertshausen zu tragen. Gründe: Anlässlich des obigen Verbandsspiels hatten 5 Spieler des SV Asbach im Laufe der 2. Halbzeit ohne ersichtlichen Grund das Spielfeld verlassen, ohne sich beim Schiedsrichter abzumelden. Etwa 3 Minuten vor Spielende beging der Spieler Adolf Mößner vom SV Kälbertshausen an dem Spieler Edmund Hämmerle vom SV Asbach durch Nachtreten ein grobes Foul, worauf Hämmerle dem Mößner mit der Hand ins Gesicht schlug. Mößner schlug sofort zurück, worauf der Schiedsrichter beide Spieler des Feldes verwies.


1947/1948

Im Spieljahr 1947/48 hatte die FCA-Vorstandschaft den Ex-Nationalspieler Kauer (Tennis Berlin), der als Spielertrainer die SpVgg Neckarelz zu großen Erfolgen führte, für Trainingsabende beim FC Asbach verpflichtet. Adam Streib sorgte für die Entlohnung in Form von Naturalien. Leider ließ das Interesse bei den aktiven Spielern rasch nach, so dass nach kürzester Zeit nur noch 5 Mann zum Training kamen. Der Versuch, mehr Grundlage ins Asbacher Fußballspiel zu bringen, war damit gescheitert.


14. Januar 19
48

Dem Sportverein Asbach (adressiert an Stefan Müller II) wird von der Spruchkammer Mosbach mitgeteilt und vom Asbacher Bürgermeister Reinmuth bescheinigt, dass der Verein von dem Gesetz zur Befreiung von Nationalsozialismus und Militarismus vom 5.3.1946 nicht betroffen ist.


24. Januar 19
48

Dem „Fußball-Verein 1928 Asbach" wird vom Landesjugendausschuss Baden/Kreisjugendausschuss Mosbach bestätigt, dass der Verein sich nach den Richtlinien der Militärregierung gebildet hat und aufgrund des vorgelegten Gründungsprotokolls vom 28.3.1946 sowie der eingereichten Satzungen genehmigt ist (Unterschrieben vom Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses/Landkreis Mosbach und des Kreissportbeauftragten für den Landkreis Mosbach).


25. Januar 19
48

Badischer Sportverband/Vereinsführung/Statistik 1948: Der FC 1928 Asbach (Baden) zählt 83 Mitglieder. 1. Vorsitzender: Otto Holz.


3. April 19
48

Brief an die Kreisgeschäftsstelle des Badischen Sportverbandes/Kreis Mosbach, Am Henschelberg 12, Mosbach: In der Anlage überreichen wir einen Lieferungsnachweis der Firma Lisel Engelhart, Strickerei, in Helmstadt/Baden über Sporttrikots und bitten um weitere Veranlassung, damit wir eine Zuteilung von Textilpunkten für 22 Sporttrikots erhalten, die wir unbedingt benötigen, da wir über keine Trikots mehr verfügen. Gleichzeitig bitten wir um Zuteilung eines Fußballes und einer Blase, sowie Fußballstiefeln und Turnschuhen. Bemerken möchten wir, dass wir außer 2 Paar Fußballstiefel überhaupt noch keine Zuteilung erhalten haben. Mit sportlichem Gruß/Hugo Kraft, Schriftführer/FC 1928 Asbach (Baden)


3. Juni 19
48

Mitteilung vom Sportbeauftragten für den Kreis Mosbach, A. Schmitt, Mosbach/Baden: Lieber Sportkamerad Kraft! In der Anlage erhalten Sie für Ihren Verein eine Bezugsberechtigung für 1 Satz Sporttrikots. Auf Ihr Schreiben vom 3.4 und 1.6.1948 teile ich Ihnen mit, dass ich durchaus Ihre Schwierigkeiten nicht verkenne, wenn aber bis heute noch keine Bälle vorhanden waren, können auch keine ausgegeben werden. Ich bedauere, Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können. In der Hoffnung, Ihnen trotzdem gedient zu haben, verbleibe ich mit sportlichen Grüßen. Der Sportbeauftragte für den Landkreis Mosbach, A. Schmitt.


19. Juni 19
48

Rechnung von der Strickerei Lisel Engelhart, Helmstadt: 11 Sporttrikots gestrickt, Gesamtpreis 130 RM / 100 RM dankend erhalten. Der Rest von 30 RM ist bis August 1948 zahlbar.


Sommer 1948

Abstieg der Fußballmannschaft in die B-Klasse.


20. Juni 19
48

Das am 20. Juni angesetzte Sportfest zum 20-jährigen Vereinsbestehen des FC Asbach muss wegen der überraschend ausgerufenen Währungsreform verschoben werden. Von den 14 zugesagten Vereinen sind nur ein paar umliegende erschienen. Mit denen wird ein kleines Turnier durchgeführt. Das Werbespiel Asbach gegen den VfL Neckarau Reserve kann durchgeführt werden, da die Gäste ihre Zusage trotz Währungsumstellung einhielten: FC Asbach - VfL Neckarau Reserve 1:9.


26. Juli 19
48

Brief an den Badischen Sportverband, Abt. Fußball, Kreis Mosbach, z. Hd. Herrn Littig: Der FV 1928 Asbach bittet um die Genehmigung, das am 20.6.1948 anl. Währungsumstellung ausgefallene Sportfest am 15. August 1948 durchführen zu dürfen. Mit sportlichem Gruß, FV 1928 Asbach, i.A. Kraft, Schriftführer.


6. August 19
48

Mitteilung vom Fachwart für Fußball im Kreis Mosbach/Baden, F. Littig (Badischer Sportverband/Kreis Mosbach/Fußball): An den Sportverein Asbach. Die Fußballstiefel sind eingetroffen. Hiervon können Sie 1 Paar gegen Entrichtung des Betrages von 27,-- DM bei mir abholen lassen. Ich bitte, die Abholung bis spätestens kommenden Mittwoch, den 11.8.1948, vornehmen zu lassen. Mit sportlichen Grüssen, F. Littig, Kreisfachwart.


15. August 19
48

Das 20-jährige Vereinsbestehen wird im Rahmen eines Sportfestes gefeiert. Im Endspiel des Fußballturniers besiegt der SV Neunkirchen den SV Obrigheim mit 7:0. Hauptspiel FC Asbach - SV Michelbach 2:2. Schriftführer Hugo Kraft mobilisierte die Kreise Mosbach und Sinsheim durch die Durchsage beim Radio Stuttgart in der Sportvorschau: „Als interessantes Sporttreffen der Kreise Mosbach und Sinsheim findet am kommenden Sonntag, den 15.8.1948, unter der Beteiligung von 14 zum Teil führenden Vereinen der Kreise Mosbach und Sinsheim in Asbach (Baden) ein Fußballturnier statt." Zu diesem Anlass erhält die 1. Mannschaft des FC Asbach einen neuen Satz Trikots, geliefert von der Strickerei Engelhart in Helmstadt für insgesamt 130 RM. Vorausgegangen war die Beantragung von Textilpunkten bei der Kreisgeschäftsstelle des Badischen Sportverbandes in Mosbach. Das Fest wird mit einer Tanzveranstaltung im Gasthaus „Zum Löwen" beendet.


29. August 19
48

Teilnahme am Fußball-Turnier des „Sportvereins Fortuna Bargen".


5. September 19
48

Teilnahme an der Sportplatz-Weihe der „SG. Germania Obrigheim", Abteilung Fußball. Beim Fußball-Turnier erringt der FV Asbach den 2. Preis.


3. Oktober 19
48

Beim Verbandsspiel Billigheim gegen Asbach ereignet sich ein schlimmer Sportunfall: Der aktive FCA-Spieler Eugen Plitt erlitt eine Unterschenkelfraktion rechts (Bruch des Schien- und Wadenbeins). Daraufhin findet ein reger Schriftverkehr mit dem Badischen Sportbund in Karlsruhe, dem Badischen Sportverband/Abt. Fußball/Kreis Mosbach, dem Landratsamt Mosbach und dem Bürgermeister der Gemeinde Asbach statt.


10. Oktober bzw. 26. Oktober 1948

Antrag des Fußball-Vereins 1928 Asbach beim Bürgermeister der Gemeinde Asbach Andreas Assel und beim Landratsamt Mosbach zwecks Genehmigung einer öffentlichen Tanzveranstaltung im Vereinslokal Gasthaus „Zum Löwen (Inhaber Andreas Schönleber). Der Erlös dieser Veranstaltung ist für den beim Sport verunglückten Vereinskameraden Eugen Plitt bestimmt.


30. Oktober 19
48

Öffentliche Tanzveranstaltung (ab 18.30 Uhr mit Polizeistundenverlängerung bis 2.00 Uhr) mit Musikkapelle im Gasthaus „Zum Löwen" zu Gunsten des verunglückten Spielers Eugen Plitt.


15. Mai 19
49

Teilnahme am Fußball-Turnier des „T.S.V. 1912 Helmstadt". Der FV Asbach erringt den 3. Preis.


1949/1950

Für die Fußballrunde 1949/50 kann aufgrund Spielermangels keine Mannschaft gestellt werden.


10. März 19
50

Badischer Sportbund/Vereinsführung/Statistik 1950: Der Fußballverein Asbach zählt 35 Mitglieder. 1. Vorsitzender: Gerhart Frey, Kassenwart: Ludwig Hammel.


1. April 19
51

Badischer Sportbund/Vereinsführung/Statistik 1951: Der Fußballverein Asbach zählt 24 Mitglieder. 1. Vor-sitzender: Gerhart Frey, Kassenwart: Ludwig Hammel.


22. Juli 19
51

Nach einem Fußballspiel kehren die FCA-Spieler in das Asbacher Gasthaus „Zur Sonne" bei Otto und Ida Holz ein und bekommen folgende Rechnung: 7 Flaschen Bier 4,20 DM + 11 Viertel Wein 5,50 DM + 17 Vesper 13,60 DM + 10 Zigaretten 1,-- DM = 24,30 DM.


12. August 19
51

Teilnahme am Sportfest in Neckargerach: Nach 2 Siegen stehen die Asbacher Kicker im Endspiel des B-Klasse-Turniers. Endspiel: Asbach - Auerbach 2:1 nach Verlängerung. Asbach hat damit zum ersten Mal nach dem Kriege auf einem Sportfest den 1. Platz errungen.


3. Februar 19
52

Badischer Sportbund/Vereinsführung/Statistik 1952: Der Fußball-Club Asbach zählt 25 Mitglieder. 1. Vorsitzender Kurt Schönleber (Kaufmann), Kassenwart Ludwig Hammel (Gemeinderechner).


10. April 19
53

Badischer Sportbund/Vereinsführung/Statistik 1953: Der Fußball-Club 1928 Asbach zählt 32 Mitglieder. 1. Vorsitzender Kurt Schönleber (Kaufmann), Kassenwart Ludwig Hammel (Gemeinderechner).


1952/1953

Planung und Bau einer Sporthütte im Gewann „Hägicht" mit Umkleidemöglichkeiten und einem Bewirtungsraum direkt neben dem Asbacher Waldsportplatz am „Hönigwald" (Gesamtkosten: 2.874,84 DM / Zuschuss von der Landesdirektion des Kultus und Unterrichts: 1000,-- DM / Darlehen vom Badischen Fußballverband: 1.300,-- DM).


29. Mai 19
53

Baurechtliche Genehmigung des Landrats in Mosbach zum „Neubau einer Sporthalle" (Sporthütte mit Umkleidekabinen und Bewirtungsraum). Bauleiter: Karl Gordt, Zimmermeister.


20. Juni 19
53

Badischer Fußballverband/Statistik: Der FC Asbach zählt 38 Mitglieder (32 Aktive und 6 Passive). 1. Vorsitzender: Rudolf Hoffmann (Beamter), Kassier: Ludwig Hammel (Gemeinderechner), Spielausschussvor-sitzender: Wilfried Klein (Modellschlosser).


Sommer 1953

Die A-Jugendmannschaft des FC Asbach wird Meister. Zu der Mannschaft gehören: Bertold Dafeldecker, August Klotz III, Klaus Weber, Heinz Veith, Helmut Streib, Günter Bernauer, Dieter Riegler, Wolfgang Weber, Rolf Hoffmann, Alois Müller, Herbert Weber und Kurt Haberacker.


27. Juli 19
53

Rechnung von der Stempelfabrik Jacob Haas Mosbach/Baden an den Fussball-Verein Asbach/Baden: 1 Handstempel rund für 4,75 DM.


1953

Dem FC Asbach wird auf Initiative von Hauptlehrer Steck eine Leichtathletikgruppe angeschlossen. In den 50er, 60er und 70er Jahren war diese Gruppe sehr aktiv (sie existiert heute nicht mehr).


9. August 19
53

25-jähriges Vereinsjubiläum: Rechtzeitig zum großen Vereinsfest wird das Sporthäuschen direkt am Waldsportplatz fertiggestellt und der Platz frisch hergerichtet. Bei den ausgetragenen Wettkämpfen wird Aglasterhausen A-Klasse-Turniersieger und Reichenbuch B-Klasse-Turniersieger. Das Fest wird mit einer Tanzveranstaltung im Gasthaus „Zum Adler" abgeschlossen.


1. Januar 19
54

Eine neu ausgearbeitete FCA-Satzung tritt in Kraft.


26. Februar 19
54

Landessportbund Baden (Nord) im Deutschen Sport-Bund/Bestanderhebung 1.1.1954: Der FC 1928 Asbach zählt 46 Mitglieder. Vereinsvorsitzender: Rudolf Hoffmann, Kassenwart Ludwig Hammel.


1954/1955

Auf Initiative der FCA-Verantwortlichen Rudolf Hoffmann, Ludwig Hammel und Günter Wittmann bestreiten die Asbacher A-Jugendspieler Freundschafts- bzw. Lernspiele gegen die A-Jugendmannschaften des VfR Mannheim, SV Waldhof Mannheim und des Karlsruher SC.


3. Januar 19
55

Badischer Sportbund/Vereinsführung/Statistik 1955: Der FC 1928 Asbach zählt 78 Mitglieder. 1. Vor-sitzender: Rudolf Hoffmann, Kassenwart: Ludwig Hammel.


Mai 1955

Zweite Renovierung des Waldsportplatzes durch amerikanische Truppen (15. - 17. Mai 1955) unter der Anleitung von Bodo Heinz Beil und Beni Klotz. Anbringen einer Umzäunung mit 86 Betonpfosten durch Heinz Hammel (424,-- DM) und Verlegung von 300 Meter Siederohre durch Wilhelm Haag (48,-- DM). Außerdem wurde eine ca. 40 qm große, überdachte Holztribüne am Spielfeldrand (Mittellinie/Waldseite) errichtet, an der dann auch später zwei Werbetafeln der Firmen Brauerei Hübner und Coca Cola angebracht wurden. Deswegen hieß diese Holzhütte auch "Coca-Cola-Hütte" (wegen Baufälligkeit wurde die Zuschauertribüne in den 80er Jahren abgerissen).


1. Mai 19
55

A-Jugend-Spiel Karlsruher SC - FC Asbach auf einem Nebenplatz des Wildparkstadions. Ergebnis: 3:0. Die Asbacher Spieler „verkauften" sich außerordentlich gut, wobei der Asbacher Torwart Herbert Weber von den KSC-Verantwortlichen genauer unter die Lupe genommen wurde.


1955

Die FCA-Fußballer gewinnen das Sportfestturnier in Michelbach und dürfen einen schönen Pokal mit nach Asbach nehmen.


22. März 19
56

Platzeinweihung des Asbacher Waldsportplatzes nach der Renovierung mit einem Fußballturnier.


1956

Der FCA wird Fußballmeister Saison 1995/56 der B-Klasse/Staffel Neckartal (Aufstieg A-Klasse) und gewinnt den Kreismeisterschaftstitel der Saison 1955/56 - B-Klasse-Kreismeisterschaftsendspiel: Asbach - Strümpfelbrunn 3:2 auf dem MFV-Sportplatz. Die FCA-Meistermannschaft setzt sich wie folgt zusammen: Günter Bernauer, Hans Gramm, Josef Kaiser, Beni Klotz, Günter Kimmel, Alois Müller, Heinz Hammel, Rolf Hoffmann, Helmut Streib, Kurt Haberacker und August Klotz III.


1957

Der seitherige FCA-Vorsitzende, Rudolf Hoffmann, tritt in den Dienst des Badischen Fußballverbandes und wird Kreisvorsitzender des Fußballkreises Mosbach. Dieses Amt begleitet er bis 1977.


30. August 19
57

Handgeschriebene Schiedsrichterquittung: Spiel Asbach - Billigheim, Spesen 5,-- DM + Fahrt 1,40 DM = 6,40 DM.


1958

Der FC Asbach zählt fast 90 Mitglieder.


21./22. Juni 1958

Jubiläumssportfest anlässlich des 30-jährigen Vereinsbestehens. Zum Hauptspiel hat sich der FC Asbach als Gegner den zweiten Amateurligisten FV Mosbach eingeladen und verliert das Spiel mit 3:5. Gewinner des A-Klasse-Fußballturniers wird der FC "Phönix" Neckarzimmern und das B-Klasse-Turnier gewinnt der SV Dielbach.


Sommer 1958

Der FC Asbach gewinnt die Sportfestturniere in Oberschefflenz und Aglasterhausen und belegt bei den Turnieren in Unterschefflenz und Reichenbuch den zweiten Platz.


Sommer 1958

Die Mitglieder des FC Asbach unternehmen einen Vereinsausflug in den Schwarzwald an den „Mummelsee".


20./21. Dezember 1958

Die Theatergruppe des FC Asbach (bestehend aus Josef Kaiser, Christel Geretschläger, Alfred Lengle, August Klotz III, Beni Klotz, Wolf Weber, Trudl Kimmel, Lioba Assel, Rudi Hader, Dieter Riegler und Gotthard Kaiser) gibt zwei Vorstellungen des Stückes „Das vierte Gebot - Ein Schuss fiel im Erlengrund" / Ein ernstes Stück in fünf Aufzügen. Die Aufführungen finden im evang. Gemeindehaus in Asbach statt. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 1,10 DM und für Kinder 0,40 DM.


25. Januar 19
59

Die Satzung vom 1.1.1954 wurde neu überarbeitet.


Juli 1959

FCA-Generalversammlung: Der FC Asbach zählt 110 Mitglieder.


Juli 1962

Generalversammlung beim FC Asbach: Der Verein zählt 115 Mitglieder. Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorsitzender A. Lengle, 2. Vorsitzener K. Berger (Daudenzell), Kassenwart K. Wagner, Schriftführer J. Kraft, Spielausschussvorsitzender H. Schäfer und Jugendwart E. Engelhardt. Damit kommen vier neue Mitglieder in die Vorstandschaft.


1963

Abstieg der Fußballmannschaft in die B-Klasse.


1. Juli 19
64

Gründung der Abteilung Tischtennis durch folgende Herren: Jürgen Kraft, Heinz Veith, Hans Hammel, Eberhard Kraft, Norbert Holz und Heinz Nimis. Als Trainings- und Spielraum dient der Saal Gastwirtschaft "Zur Sonne", die von Ida Holz betrieben wird (heute Anwesen von Familie Bruno Mackert, ADAC-Abschleppservice & Kfz-Werkstatt).


September/Oktober 1966

Die Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung gewinnt die Kreisklasse-Meisterschaft und holt auch den Titel des Kreispokalmeisters nach Asbach. Ebenfalls werden die Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse Odenwald erfolgreich bestritten und somit der Aufstieg in diese höhere Spielklasse geschafft.


1966/1967

Umbau des Turnplatzes (hinter dem Schulhaus/heute Festplatz) zu einem Trainingsplatz mit Flutlichtanlage. Die Bauleitung hat Karl Wagner.


1967

Die Tischtennisjugend wird Kreismeister der Schüler Saison 1966/67.


1967

Der FCA wird Fußballmeister der B-Klasse/Staffel 1/Saison 1966/67 und Kreismeister der gesamten B-Klasse durch einen 3:2-Sieg (nach Verlängerung) am Pfingstmontag auf dem Neckarelzer Sportplatz gegen den SV Dallau. Somit steigt der FC Asbach in die A-Klasse auf. Zu der siegreichen Mannschaft gehören: Norbert Kaiser, Gotthard Kaiser, Norbert Holz, Bruno Bernauer, Karl Staudt, Oswald Piron, Rudi Hader, Kurt Haberacker, Bernd Hollmann, Bernd Engelhardt, Eberhard Kraft, Rudolf Backfisch, Erhard Staudt, Burkhard Ernst, Werner Geretschläger, Josef Kaiser, Franz Homoki und Leo Endl. Trainer: Oswald Piron.


20. März 19
67

In einem Artikel „Lokalsport am Rande bemerkt" in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 20.3.1967 ist zu lesen: Von ungefähr kommt die Meisterschaft des FC Asbach nicht. Seit die Asbacher ihren Trainingsplatz im Dorf haben, wird fleißig trainiert. Schon die Buben des Dorfes bevölkern fast alltäglich das mit Scheinwerfern ausgestattete Trainingsplätzchen in Asbach nach dem Motto: „Früh übt sich, was ein Meister werden will!"


7. Juni - 10
. Juni 1968

Jubiläumssportfest anlässlich des 40-jährigen Vereinsbestehens mit Festbankett. Hauptspiel: FC Asbach - VfR Fahrenbach 1:1. Sieger des Turniers der A-Klasse-Mannschaften wird der TSV Unterschwarzach und Gewinner des B-Klasse-Turniers wird der VfB Breitenbronn.


Juni 1968

Die Tischtennisabteilung wird aufgelöst, da aufgrund der Schließung der Gastwirtschaft "Zur Sonne" kein geeigneter Spielraum mehr vorhanden ist.


27. Juli 19
68

Generalversammlung im Vereinslokal "Zum Löwen" mit 70 anwesenden Mitgliedern. Insgesamt hat der FC Asbach 110 Mitglieder. Die Versammlung verabschiedet eine neue Satzung, die ab sofort in Kraft tritt und beschließt, den Verein in das Vereinsregister eintragen zu lassen. Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorsitzender Günter Wittmann, 2. Vorsitzender Kurt Haberacker, Hauptkassier Karl Wagner, Schriftführer Gotthard Kaiser, Spielleiter Oswald Piron, Jugendleiter Otto Vierling.


16. Oktober 19
68

Eintragungsbekanntmachung des Amtsgerichtes (Registergericht) Mosbach: Der Verein wird unter der Nr. 109 in das Vereinsregister eingetragen und erhält den Zusatz "e.V.". Er heißt nun vollständig "Fußball-Club 1928 Asbach e.V." (unterschrieben vom Justizamtmann Schwarz).


20. Januar 1970

Fragebogen/Statistik des Deutschen Sportbundes: Der FC Asbach hat insgesamt 148 Mitglieder, die Fußball, Turnen und Leichtathletik betreiben.


1970

Abstieg der Fußballmannschaft in die B-Klasse.


Januar 1971

Beschluss des Asbacher Gemeinderates unter dem Vorsitz von Bürgermeister Andreas Assel: Bau eines neuen Sportplatzes und einer Kleinturnhalle.


1971

Inbetriebnahme einer Wasch- und Duschanlage im Nebengebäude des Asbacher Schulgebäudes (heute Vereinshaus).


1972

Abstieg der Fußballmannschaft in die C-Klasse.


31. Mai 1973

Meisterschaftsentscheidung der C-Klasse/Staffel 1/Fußballsaison 1972/73 wegen Punktegleichheit auf dem Hüffenhardter Sportplatz (1.000 Zuschauer laut Zeitungsbericht): FC Asbach - FV Daudenzell 1:2.


30. April 1974

Auf Initiative von Renate Schatz wird im Gasthaus „Zum Goldenen Hirsch" ein „Gymnastikverein (Damengymnastikgruppe) als Unterabteilung des FC Asbach" gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehören 26 Asbacher Damen. Die Übungen finden, bis zur Fertigstellung der Asbacher Sporthalle im Jahre 1977, in verschiedenen Gruppen im Saal des Gasthauses „Zum Goldenen Hirsch" statt.


10. Oktober 1974

Auf Initiative von Kurt Haberacker wird die FCA-Männergymnastikgruppe als Sparte des FC Asbach gegründet. Die „Gründungsmänner" sind: Kurt Haberacker, Adam Hoffmann, Erwin Engelhardt, Ludwig Schwab, Willi Wasaluk, Erwin Stech, Beni Klotz, Wolfgang Weber und Franz Homoki.


14. Oktober 1974

Erster Übungstag der neugegründeten FCA-Männergymnastikabteilung in der Mörtelsteiner Sporthalle. Dort wurde bis zur Fertigstellung der Asbacher Sporthalle im Jahre 1977 bei schlechter Witterung geturnt und geduscht. Bei schönem Wetter wurde in Asbach im Freien gelaufen, geturnt und Gymnastik betrieben - anschließend wurde zum Duschen nach Mörtelstein in die dortige Sporthalle gefahren. Nach der sportlichen Betätigung kehrten die Asbacher Turner des Öfteren in die Mörtelsteiner Gastronomiebetriebe ein und pflegten so die nachbarschaftlichen Verhältnisse.


1974

Neugründung der Abteilung Tischtennis aufgrund neuer Trainings- und Spielmöglichkeiten im ehemaligen Schulhaus (heute Vereinshaus).


Juli 1975

Die FCA-Fußballer gewinnen den C-Klasse-Wanderpokal. Endspiel in Michelbach: FC Asbach - SC Weisbach 1:0.


14. Januar 1976

Erster Spatenstich zum Neubau der Kleinturnhalle und des neuen Sportplatzes durch Bürgermeister Ernst Ertl, FCA-Ehrenvorsitzenden und BFV-Kreisvorsitzenden Rudolf Hoffmann und FCA-Vorstand Ludwig Schwab.


1976

Der FCA wird Fußball-Staffelmeister der C-Klasse/Staffel 1/Verbandsrunde 1975/76 und steigt in die B-Klasse auf. Im Entscheidungsspiel am 9. Mai 1976 (wegen Punktegleichheit) auf dem Sportplatz in Hochhausen besiegt der FC Asbach den SV Hüffenhardt mit 4:2. Zu der „FCA-Meisterelf" gehören: Bruno Bernauer, Peter Köhler, Roland Tretter, Hardy Schwab, Siegfried Zierlinger, Karlheinz Wagner, Rainer Schäfer, Ralf Kraft, Erhard Staudt, Helmut Köhler, Georg Ernst, Werner Engelhardt und Nico Jozic. Trainer ist Roland Liebig aus Schwarzach und der Spielausschuss besteht aus Martin Homoki, Willi Engelhardt und Bruno Bernauer.


2. Juni 1976

Bürgermeister Ernst Ertl gibt einen Empfang zu Ehren der FCA-Meistermannschaft 1975/76 im Asbacher Rathaus. Anschließend findet die offizielle FCA-Meisterschaftsfeier im Gasthaus „Zum Goldenen Hirsch" statt. Besonders erwähnt werden die Spieler Werner Engelhardt, Ralf Kraft und Hardy Schwab, die kein Spiel versäumten. Mit 21 Treffern war Ralf Kraft der erfolgreichste Torschütze der abgelaufenen Saison.


14. Mai 1976

Beim Neubau der Kleinturnhalle Asbach wird Richtfest gefeiert.


27. Mai 1976

Endspiel um den Titel des Fußball-Kreismeisters der C-Klasse im Dallauer Elzbergstadion: FC Asbach - SV Krumbach 4:0. Somit wird der FC Asbach in diesem Jahr auch Kreismeister der C-Klasse.


Sommer 1977

Amerikanische Soldaten von der 249 th Engineer Combat Battalion der US Army sind in Asbach im Einsatz, um mit schwerem Gerät umfangreiche Erdbewegungen für den Neubau des Sportplatzes durchzuführen. Es werden rund 550 Maschinenstunden geleistet und dabei rund 12 000 m³ Erde bewegt, abgetragen, aufgefüllt, verdichtet und planiert. Für die Gemeinde bedeutet dies eine gewaltige Ersparnis von rund 80.000 DM.


1977

Neue Klasseneinteilung (Fußballreform): Der FC Asbach spielt nun in der A-Klasse des Fußballkreises Mosbach.


11. November 1977

Im Rahmen einer Feierstunde wird die Sportanlage Asbach ihrer Bestimmung übergeben und die Kleinturnhalle Asbach eingeweiht. Als Ehrengäste kann Bürgermeister Ernst Ertl den Landtagsabgeordneten Dr. Hans Heidler, Dr. Tillmann vom Regierungspräsidium Karlsruhe, den Stellvertreter des Landrats Dr. Heydlauf, den Sportkreisvorsitzenden Alfons Diemer, den Fußballkreisfachwart und FCA-Ehrenvorsitzenden Rudolf Hoff-mann und von den amerikanischen Streitkräften Captain Heinz, Leutnant Kelly und Sergeant Carter be-grüßen. Der Vorsitzende des FC Asbach, Ludwig Schwab, nennt die neue Sporthalle „eine Begegnung für alle Asbacher Vereine und Organisationen".


14. Januar 1978

Gründung der Abteilung Volleyball auf Initiative von Günter Körber.


Februar 1978

Hallenfußballkreismeister der D-Jugendmannschaften/Staffel 2 wird der FC Asbach in der Elzberghalle Dallau. Spieler: Christian Lindner, Stefan Hölzner, Hubert Schönleber, Armin Brunner, Andreas Hensel. Trainer: Karlheinz Wagner. Betreuer: Diethard Perschewski.


8. April 1978

In der Asbacher Sporthalle findet der Verbandsjugendtag des Badischen Fußballverbandes mit etwa 70 Delegierte aus ganz Nordbaden statt.


15. Mai 1978

Die Asbacher D-Jugendmannschaft gewinnt das Fußballpfingstturnier des FC "Freya" Limbach.


28. Juli - 31
. Juli 1978

Festtage anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums mit großem Festbankett. Ehrengast ist Fritz Meinzer, Präsident des Badischen Fußballverbandes. Zum 50-jährigen Bestehen des FC Asbach hat der Verein auch eine Festschrift herausgegeben, in der die wichtigsten Daten der Vereinsgeschichte zusammengetragen wurden. Das Jubiläumsturnier gewinnt Daudenzell mit einem 4:2-Sieg (nach Elfmeterschießen) gegen Michelbach.


1. Oktober 1978

Die neu gegründete FCA-Volleyballmannschaft trägt in Eberbach ihre ersten beiden Verbandsspiele aus. Dabei gewinnen die Asbacher Volleyballer gegen Adelsheim mit 3:0 und mussten gegen Eberbach eine 3:0-Niederlage hinnehmen.


13./14. Januar 1979

In der Asbacher Sporthalle veranstaltet die FCA-Tischtennisabteilung ein Tischtennis-Jedermannsturnier.

 

23. Januar 1979

FCA-Jahreshauptversammlung in der neuen Kleinturnhalle: Der Verein hat augenblicklich 220 zahlende Mitglieder, wovon zur Versammlung zirka 100 gekommen sind.


April 1979

Fußballmeister der C-Jugend-Kreisstaffel Runde 1978/79 wird der TSV Schwarzach in Spielgemeinschaft mit dem FC Asbach. Asbacher Spieler: Wolfram Kimmel, Franz Schön und Harald Köllner. Asbacher Betreuer: Wolfgang Wagner.


14./15. Juli 1979

Sportplatzeinweihung: Offizielle Übergabe des neuen Sportplatzes an den FC Asbach durch Bürgermeister Ernst Ertl unter den Augen von zahlreichen Zuschauern und Vertretern des Badischen Fußballverbandes/ Fußballkreis Mosbach mit Toni Schneider als Fußballkreisvorsitzenden an der Spitze (Gesamtaufwendungen für Kleinturnhalle und Sportplatz: 1,4 Millionen Mark). Hauptspiel: FC Asbach - Landesligist SV Neunkirchen 2:2. Der erste Tag wird mit einer Tanzveranstaltung mit der Tanz- und Showband „Ty Horkis" beendet.


1980

Die Herrenmannschaft der Volleyballabteilung des FC Asbach wird in der Spielrunde 1979/80 Vizemeister.


14. Juni 1980

Der FC Asbach wird erster Pokalsieger des neu geschaffenen Fußball-Gemeindeturniers der Gemeinde Obrigheim auf dem Mörtelsteiner Sportfest.


12. August 1980

Die FCA-Sparte Tischtennis wird endgültig aufgrund Spielermangels aufgelöst.


Herbst 1980

Die 1. Mannschaft des FC Asbach holt sich unter ihrem Trainer Bernd Sinn den „Herbstmeistertitel 1980 " der Kreisliga A/Fußballkreis Mosbach (die Fußballsaison 1980/81 wird mit dem 5. Tabellenplatz beendet).


20. Januar 1981

Der FC Asbach zählt 325 Mitglieder.


April 1981

B-Jugend-Fußballmeister der Saison 1980/81 wird der TSV Schwarzach mit drei FCA-Gastspielern: Wolfram Kimmel, Franz Schön und Harald Köllner.


25. April 1981

Großeinsatz auf dem Waldsportplatz: Der FCA-Trainingsplatz erhält eine Flutlichtanlage, um einen reibungslosen Trainigsbetrieb der Senioren- und Jugendmannschaften gewährleisten zu können.


23. August 1981

Einweihung der Flutlichtanlage auf dem Asbacher Waldsportplatz (Gesamtkosten: 34.000,-- Mark) im Beisein von Bürgermeister Roland Zimmermann und Altbürgermeister Ernst Ertl. Die FCA-Mitglieder leisteten 740 freiwillige Arbeitsstunden. Die acht fleißigsten Helfer waren Bodo Lindner (71 Stunden), Karl Pfetzer (62 Stunden), Michael Lindner (54 Stunden), Christian Lindner (47 Stunden), Diethard Perschewski (39 Stunden), Hermann Markes (38 Stunden), Helmut Streib (33 Stunden ) und Karlheinz Wagner (30 Stunden).


1982

Gründung einer Damenfußballmannschaft mit Fanclub (die Mannschaft existierte allerdings nur 2 Jahre).


13. März 1982

FCA-Generalversammlung mit Neuwahlen: 1. Vorsitzender Ludwig Schwab, 2. Vorsitzender Karl Bauer, Hauptkassiererin Irmgard Lindner, Schriftführerin Petra Müller, Jugendleiter Bodo Lindner, Spartenleiter Fußball Helmut Streib sowie die Beisitzer Willi Engelhardt, Martin Homoki und Herbert Elsasser. In den Vorstand gehören auch Günter Körber (Volleyball), Ursula Wittmann (Damengymnastik) und Josef Piron (Männergymnastik).


8. Januar 1983

Erste FCA-Winterfeier mit buntem Programm in der Asbacher Kleinturnhalle (Das Programm: 1. Begrüßung, 2. Tanz der Mädchengruppe I, 3. Fußballballett der Fußballsenioren, 4. Vortrag Karl Bauer, 5. Sketch der Fußballjugend, 6. Barrenturnen der Mädchengruppe I, 7. Liedvortrag der Fußballjugend, 8. Tanz der Mädchengruppe II, 9. Liedvortrag der Fußballsenioren).


12. März 1983

Der FC Asbach zählt 342 Mitglieder (davon 232 Aktive und 78 Jugendliche bzw. Kinder).


1983

Die Volleyball-Herrenmannschaft wird Meister der B-Klasse Saison 1982/83 und steigt in die A-Klasse auf.


5. Juni 1983

Erstmalig wird die Veranstaltung "Historische Wanderung Asbach-Bruchsal" vom Initiator Bodo Heinz Beil durchgeführt mit aktiver Unterstützung von zahlreichen FCA-Mitgliedern (diese Wanderveranstaltung wurde bis 1990 durchgeführt).


10. Juni - 16
- Juni 1983

Sportfest anlässlich des 55-jährigen Bestehens des FC Asbach. Den Pokal der A-Liga- & Bezirksligamannschaften gewinnt der SV Neckargerach und den Pokal der Landesliga- & Verbandsligamannschaften kann der FC Bammental mit nach Hause nehmen.


19. Juni 1983

Entscheidungsspiel um den Verbleib in der A-Klasse auf dem Lohrbacher Sportplatz: Zehntplazierter der A-Klasse FC Asbach gegen den Zweitplazierten der B-Klasse SpVgg. Rittersbach. Ergebnis: 2:0 für den FC Asbach. Damit bleibt der FC Asbach in der A-Klasse.


Frühjahr 1984

Dem FC Asbach wird eine Radsportgruppe angeschlossen. Als Spartenleiter fungiert Dieter Riegler.


Mai 1984

Die 1. Mannschaft des FC Asbach gewinnt die A-Liga-Meisterschaft der Saison 1983/84 und steigt in die Bezirksliga auf. Der Titelgewinn bedeutet gleichzeitig den größten sportlichen Erfolg der FCA-Fußballer in der bisherigen Vereinsgeschichte. Zu der Meistermannschaft gehören: Wolfgang Brodhäcker, Dietfried Bernauer, Rainer Engelhardt, Niki Fohs, Rainer Fohs, Toni Haupt, Eckard Kimmel, Eberhard Kraft, Ralf Kraft, Jörg Knebel, Harald Köllner, Dieter Morr, Jürgen Seußler, Bernd Schneider, Franz Schön, Peter Perschewski, Martin Gregotsch, Karlheinz Wagner, Wolfgang Wagner und Wolfgang Weber. Spielertrainer: Georg Manhertz, Spielausschussvorsitzender: Helmut Streib.


26. Mai 1984

FCA-Generalversammlung in der Sporthalle Asbach: Der Verein zählt 329 Mitglieder und hat neben der Fußballabteilung noch eine Männer- und Damengymnastikgruppe, eine Volleyballabteilung und als jüngstes Kind die Radsportabteilung. Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorsitzender Ludwig Schwab, 2. Vorsitzender Karl Bauer, Jugendleitung Toni Haupt und Irmgard Lindner, Kassenführerin Christa Bauer und Schriftführer Edelhard Bernauer.


1. Juni 1984

Offizielle Meisterschaftsfeier zum A-Liga-Titelgewinn 1983/84 in der Asbacher Sporthalle. Im Rahmen dieser Feier wird auch das 10-jährige Bestehen der Damengymnastikabteilung gewürdigt. FCA-Fußball-Statistik Saison 1983/84: Der FCA holte 14 Siege, spielte 3 Unentschieden und musste 5 Niederlagen einstecken. Dietfried Bernauer, Rainer Engelhardt, Wolfgang Brodhäcker und Karlheinz Wagner absolvierten alle 22 Verbandsspiele. Torschützenkönig mit 10 Treffern wurde Franz Schön.


2. Juni 1984

„Altherren-Sporttag" auf dem Asbacher Sportgelände für ehemalige FCA-Aktive. Hauptspiel: AH FC Asbach - AH SV Waldhof Mannheim 2:2. Der Sporttag endet mit einer Tanzveranstaltung in der Sporthalle. Der Musikverein Asbach spielt kostenlos (als Geschenk zur gewonnenen Meisterschaft) zum Tanz auf.


17. Juni 1984

Zum zweiten Mal wird der FC Asbach Gewinner des Fußball-Gemeindepokals auf dem Obrigheimer Sportfest.


Januar 1985

Zweite FCA-Winterfeier in der Asbacher Kleinturnhalle.


5. Mai 1985

SV Muckental - FC Asbach 2:0: In der zweiten Spielhälfte schickte der Schiedsrichter gleich 4 Asbacher Spieler wegen „angeblichem" groben Foulspiel vorzeitig in die Kabine. Einen Tag darauf stand in der Rhein-Neckar-Zeitung „Asbacher lieferten Skandalspiel - Vier Mann vom Platz gestellt in Muckental".


31. Dezember 1985

Abmeldung der FCA-Radsportgruppe aufgrund Differenzen mit dem damaligen FCA-Vorsitzenden.


Mai 1986

FCA-Generalversammlung: Der FC Asbach zählt 321 Mitglieder. Ergebnis der Neuwahlen: Ludwig Schwab übergibt nach 12-jähriger Vorstandstätigkeit sein Amt an Eduard Kaiser. Zum 2. Vorsitzenden wird Karlheinz Wagner, zum Schriftführer Edelhard Bernauer und zur Hauptkassiererin Barbara Schaber gewählt. Jugendleiter bleibt Erhard Staudt und der Spielausschussvorsitzende heißt weiterhin Helmut Streib.


1986

Die A-Jugendmannschaft des FC Asbach wird Fußballmeister der Spielrunde 1985/86 unter ihrem Trainer Erhard Staudt. Der Meistermannschaft gehören folgende Spieler an: René Bernauer, Ömer Temizer, Thomas Pelzer, Sascha Blagojevic, Manuel Homoki, Uwe Streib, Thomas Jäger, Frank Staudt, Heiko Streib, Norbert Brenner, Alexander Klotz, Udo Stadler, Alexander Hölzner und Klaus Prosenbauer.


Sommer 1986

FCA-Ausflug ins Kaunertal/Tirol/Österreich: Die FCA-Kicker nehmen an einem Fußballturnier teil und sichern sich den 2. Platz. Zum Pokal gibt es noch eine „Original Kaunertaler Kuhglocke" dazu.


Januar 1987

Dritte und bis heute letzte FCA-Winterfeier unter dem Motto "Wetten, dass..." in der Asbacher Kleinturnhalle.


1987

Abstieg der Fußballmannschaft in die Kreisliga A.


1987

Die FCA-Sparte Volleyball wird aufgrund Spielermangels aufgelöst.


Februar 1988

Auf Initiative von Dorothea Köhler wird eine Eltern-Kind-Turngruppe gegründet, die sich der FCA-Damen-gymnastikabteilung anschließt.


20. Februar 1988

Erstes FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 16 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des FC Daudenzell. Artur Latusek (Obrigheim) stiftet einen Wanderpokal.


13. Mai 1988

FCA-Generalversammlung: Der FC Asbach zählt 333 Mitglieder, davon 57 unter 18 Jahre. Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorsitzender Eduard Kaiser, 2. Vorsitzender Karlheinz Wagner, Schriftführer Edelhard Bernauer, Jugendleiter Rudi Bernauer. Offen bleibt das Amt des Hauptkassiers, das zunächst kommissarisch von Babsi Bernauer weitergeführt wird.


Mai 1988

Meister der C-Jugendstaffel Nord im Fußballkreis Sinsheim wird der TSV Helmstadt mit 5 Gastspielern aus Asbach: Marcus Kaiser, Sascha Köhler, Achim Streib, Tobias Kaiser und Marco Lindner.


1988

Das 60-jährige Vereinsjubiläum wird im Rahmen eines Sportfestes gefeiert (Hauptspiel Asbach - Donebach 2:3).


25. Februar 1989

Zweites FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 18 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft der SpVgg Neckarelz.


Juli 1989

Die FCA-Fußballer gewinnen den Schwarzbachtal-Wanderpokal der A-Liga-Mannschaften in Helmstadt.


Sommer 1989

Die A-Jugendspielgemeinschaft SV Bargen/FC Asbach/TSV Helmstadt konnte das eigene Turnier in Bargen gegen Mannschaften aus den Fußballkreisen Mosbach und Sinsheim gewinnen. Vier A-Jugendspieler des FC Asbach waren mit von der Partie: Martin Streib, Oliver Hader, Kristian Kimmel und Achim Haag.


17. März 1990

Drittes FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 17 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des VfB Epfenbach.


1990

Erster Titelgewinn für die FCA-Reservemannschaft: Fußballmeister der A-Liga-Reserverunde 1989/90.


Januar 1991

Bei den Hallenmeisterschaften des Jugendfußballkreises Mosbach holt sich im E-Jugend-Wettbewerb die Spielgemeinschaft SV Obrigheim/FC Asbach den Titel. In dieser Mannschaft spielen folgende drei FCA-Talente: Karsten Engelhardt, Matthias Körber und Felix Bingel-Erlenmeyer.


16. Februar 1991

Viertes FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 18 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des FC Eschelbronn.


17. Februar 1991

Erstes Bodo-Lindner-Gedächtnis-Turnier für A-Jugendmannschaften in der Neckarhalle Obrigheim (wird heute nicht mehr ausgetragen).


Juni 1991

Die Fußballmannschaft der E-Jugend-Spielgemeinschaft SV Obrigheim/FC Asbach wird Kreismeister bei den 11er-Mannschaften. FCA-Jugendspieler: Karsten Engelhardt, Matthias Körber und Felix Bingel-Erlenmeyer.


1991

Zweiter Titelgewinn für die FCA-Reservemannschaft: Fußballmeister der A-Liga-Reserverunde 1990/91.


8. Februar 1992

Fünftes FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 17 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des
SV Großeicholzheim.


9. Mai 1992

FCA-Mitglied und FCA-Ehrenvorsitzender Günter Wittmann wird zum Ehrenkreisjugendleiter ernannt. Er begleitete 24 Jahre lang das Amt des Kreisjugendleiters im Fußballkreis Mosbach.


1992

Dritter Titelgewinn für die FCA-Reservemannschaft: Fußballmeister der A-Liga-Reserverunde 1991/92.


Juni 1992

Die FCA-Fußball-Bambini-Mannschaft (3 bis 6 Jahre) wird aus der Taufe gehoben. Ihr erster Auftritt ist auf dem FCA-Sportfest 1992.


23. August 1992

Der FCA beteiligt sich mit einem Bewirtungsstand auf dem Marktplatz am 1. Asbacher Dorffest und bietet den "Original Asbacher Dorffestbraten" an (das Dorffest wird seitdem jedes Jahr durchgeführt).


13. Februar 1993

Sechstes FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 16 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des SV Neunkirchen.


20. März 1993

Großer Kameradschaftsabend in der Asbacher Sporthalle für ehemalige und aktive FCA-Akteure. Im Clubraum zeigt der Heimatforscher Bodo Heinz Beil anhand von Unterlagen, alten Dokumenten und vielen alten Fotos die FCA-Geschichte auf.


3. August 1993

Die FCA-Spieler unternehmen mit ihrem Trainer Peter Meyer eine „Studienfahrt" zum Pokalspiel SV Sandhausen - Karlsruher SC, das 1:4 für den KSC endet.


August 1993

Erste Ausgabe des Saisonmagazins "Das FCA-Blättle".


15. Januar 1994

FCA-Generalversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle: Der FC Asbach zählt 362 Mitglieder (darunter rund 80 Kinder bzw. Jugendliche). Von der Versammlung wird eine offizielle Jugendordnung, die von Rudi Bernauer ausgearbeitet wurde, angenommen.


19. Februar 1994

Siebtes FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 17 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des SV Dielbach.


26. März 1994

Erste offizielle FCA-Jugendversammlung/Fußball im FCA-Clubraum: Die Jugendversammlung verabschiedet eine Jugendordnung und wählt einen Jugendausschuss.


Frühjahr 1994

Udo Streib mit seiner Firma Planen Streib spendet dem FCA einen Zeltanbau als Grillküche, der direkt an den seitlichen Eingang der Sporthalle angebaut werden kann.


Sommer 1994

Zwölf Asbacher Jugendliche gründen den FCA-Fanclub „Asbach Bomber 1994" (er existierte nur wenige Jahre).


August 1994

Zweite Ausgabe des Saisonmagazins "Das FCA-Blättle".


21. Januar 1995

Der FC Asbach zählt 375 Mitglieder (230 aktive Mitglieder, 85 Kinder bzw. Jugendliche).


18. Februar 1995

Achtes FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 18 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des FC Lohrbach.


21. Februar 1995

Schiedsrichterwerbeaktion mit Manfred Neuner, ehemaliger FIFA- und Bundesligaschiedsrichter, im Clubheim des FC Asbach.


18. März 1995

Zusammenschluss "Jugendfußball" und "Mädchengymnastikgruppe" zu einer Gesamtjugendabteilung. Organisatorisch wird die FCA-Jugendabteilung laut neu geschaffener Jugendsatzung von einem Jugend-ausschuss, der aus Vertretern beider Jugendsparten besteht, geleitet. Zum ersten Gesamtjugendleiter wird Martin Streib gewählt.


1. Mai 1995

Im Rahmen einer 1-Mai-Bewirtung für die Bevölkerung wird das frisch renovierte FCA-Sporthäuschen am Waldsportplatz eingeweiht.


4. Juni 1995

Das FCA-Jugendpfingstturnier, das bereits schon einige Jahre existiert, wird zum ersten Mal von der neu geschaffenen Gesamtjugendabteilung/Sparte Jugendfußball ausgerichtet. Die Organisation liegt in den Händen des FCA-Jugendausschusses. An dem Turnier nehmen 16 F-Jugendmannschaften und 15 D-Jugendmannschaften teil. Turniersieger bei der F-Jugend wird der SV Waldhof Mannheim und bei der D-Jugend heißt der Turniersieger SV 62 Bruchsal II.


September 1995

Dritte Ausgabe des Saisonmagazins "Das FCA-Blättle" mit Gewinnspiel.


8. Oktober 1995

Ziehung der Gewinner des FCA-Gewinnspiels. Der 1. Preis, eine Ballonfahrt im Wert von 400,-- DM, geht an Elke Kimmel aus Asbach.


Oktober 1995

Mit der Gestaltung der Außenanlage werden die umfangreichen und 1993 begonnenen Renovierungsmaßnahmen am und im FCA-Sporthäuschen am alten Waldsportplatz abgeschlossen. Unter der Leitung von Karl Wagner wurden 450 freiwillige Arbeitsstunden von fleißigen FCA-Mitgliedern geleistet (Gesamtkosten für den FCA: rund 15.000,-- DM)


22. Dezember 1995

Anlässlich des 65. Geburtstages von Karl Wagner und in Würdigung seiner Verdienste bei der Renovierung des alten Sporthäuschen wird das neue FCA-Schmuckstück auf den Namen "Karl-Wagner-Sporthäusle" getauft.


Januar 1996

Die C-Jugend der Spielgemeinschaft FC Asbach/SV Obrigheim kann in der Hallenrunde 1996 die Kreismeisterschaft erringen. FCA-Jugendspieler: Torsten Joh, Thomas Uibelhör, Tibor Großkinsky, Jens Kesselring, Wolfgang Halberstadt und Matthias Körber.


Januar 1996

FCA-Jahreshauptversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle: Der FC Asbach zählt 383 Mitglieder.


10. Februar 1996

Neuntes FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 17 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des
SV Schefflenz.


27. Mai 1996

FCA-Jugendpfingstturnier der Gesamtjugendabteilung/Sparte Jugendfußball: An dem Turnier nehmen 11 F-Jugendmannschaften und 12 E-Jugendmannschaften teil. Turniersieger bei der F-Jugend wird der FC Berwangen und bei der E-Jugend heißt der Turniersieger SV Obrigheim I.


23. August 1996

Radio Regenbogen veranstaltet auf dem Asbacher Sportplatz eine "FUN-OLYMPIADE" mit Live-Schaltungen ins aktuelle Radioprogramm. Radio Regenbogen-Moderator Thomas Glesner ist zu Gast beim FC Asbach und führt mit über 250 Kindern und Erwachsene lustige Spiele wie z.B. Filzmattenweitsprung, Wasserschwammwettlauf, Sackhüpfen, Taucherflossenwettlauf und Karaokesingen durch.


August 1996

Vierte Ausgabe des Saisonmagazins "Das FCA-Blättle".


18. Oktober 1996

Das älteste und gleichzeitig einzige noch lebende Gründungsmitglied des FC Asbach, Peter Klotz, feiert seinen 90. Geburtstag. FCA-Vorstand Eduard Kaiser und sein Vorstandsteam gratulieren dem Jubilar im Namen aller Mitglieder und überbringen ein Präsent.


21. November 1996

FCA-Blättle-Redakteur Achim Haag übergibt den Erlös aus dem Saisonmagazin „Das FCA-Blättle - Saison 96/97" in Höhe von 1.500,-- DM an den evangelischen Kindergarten Asbach (700,-- DM-Spende), an die FCA-Jugendfußballabteilung (500,-- DM-Spende) und an die FCA-Mädchengymnastikgruppe (300,-- DM-Spende).


11. Januar 1997

FCA-Jahreshauptversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle: Die Mitgliederzahl erhöhte sich von 383 vom Vorjahr auf 411.


1. März 1997

10. FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 18 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft der SpVgg Neckarelz.


Frühjahr 1997

Eine Mädchen- bzw. Damenfußballmannschaft wird gegründet. Ihren ersten großen Auftritt haben die jungen Damen am 30. Juni 1997 auf dem FCA-Sportfest (nach etwa zwei Jahren wurde die Mannschaft mangels Interesse wieder aufgelöst).


Frühjahr 1997

Udo Streib mit seiner Firma Planen Streib spendet dem FCA ein Bewirtungszelt, das direkt an den FCA-Clubraum angebaut werden kann.


18. Mai 1997

FCA-Jugendpfingstturnier der Gesamtjugendabteilung/Sparte Jugendfußball: An dem Turnier nehmen 15 F-Jugendmannschaften und 21 E-Jugendmannschaften teil. Turniersieger bei der F-Jugend wird der TSV Reichartshausen I und bei der E-Jugend heißt der Turniersieger SV Obrigheim I.


19./20. April 1997

Erste „FCA-Besenwirtschaft" in der Asbacher Kleinturnhalle.


1997

Vierter Titelgewinn für die FCA-Reservemannschaft: Fußballmeister der A-Liga-Reserverunde Saison 1996/ 97.


August 1997

Fünfte und bis heute letzte Ausgabe des Saisonmagazins "Das FCA-Blättle" mit Luftballonweitflug-wettbewerb. FCA-Blättle-Redakteur Achim Haag verabschiedet sich von seinen treuen Leserinnen und Lesern.


28. September 1997

Bekanntgabe der Gewinner des FCA - Luftballonweitflugwettbewerbes und Übergabe der Preise. Der 1. Preis, ein Mountain-Bike im Wert von ca. 800,-- DM, geht an Maria Müller aus Asbach.


31. Januar 1998

11. FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 18 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des VfK Diedesheim.


26. Februar - 1. März 1998

Zehnte Kaunertalfahrt (Tirol/Österreich) mit vielen Highlights zur Familie Hafele/Sporthotel „Weißseespitze" des FC Asbach.


März 1998

FCA-Generalversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle: Der FC Asbach zählt 412 Mitglieder (248 männlich / 166 weiblich / 119 unter 18 Jahre). Zum Schluss der Versammlung übergibt FCA-Blättle-Redakteur Achim Haag den Erlös aus dem Saisonmagazin „Das FCA-Blättle - Saison 97/98" in Höhe von 1.850,-- DM an die einzelnen FCA-Mannschaften und Gruppen (1. und 2. Mannschaft 600,-- DM, AH-Abteilung 200,-- DM, Mädchengymnastik 200,-- DM, Jugendfußball 200,-- DM, Damengymnastik 200,-- DM, Eltern-Kind-Turngruppe 200,-- DM, Männergymnastik 200,-- DM und Damenfußballmannschaft 50,-- DM).


31. Mai 1998

FCA-Jugendpfingstturnier der Gesamtjugendabteilung/Sparte Jugendfußball: An dem Turnier nehmen 19 F-Jugendmannschaften und 11 E-Jugendmannschaften teil. Turniersieger bei der F-Jugend wird der TSV Reichartshausen I und bei der E-Jugend heißt der Turniersieger FC Wertheim-Eichel.


16. Juni 1998

Der "FC 1928 Asbach e.V." feiert seinen 70. Geburtstag im Rahmen eines Geburtstagsempfangs mit Ausgabe der Festbroschüre „70 Jahre FC Asbach - Die Bilanz" durch Achim Haag und der Fotoausstellung „Sieben Jahrzehnte FC Asbach".


20. Juni - 22
. Juni 1998

Jubiläumssportfest „70 Jahre FC Asbach" auf dem Asbacher Sportgelände. Das Hauptspiel gewinnt der FC Asbach gegen den Sportverein Löffelstelzen mit 3:2.


Juli 1998

Die Asbacher E-Jugend wird Vize-Staffelmeister der E-Jugendstaffel 4 des Fußballkreises Mosbach. Im Staffelmeisterschaftsendpiel in Neckarelz unterlagen die Asbacher Jugendspieler der E-Jugend des Mosbacher FV nur knapp mit 2:1. Asbacher Spieler: ?????. Trainer: Martin Streib und Maik Werner.


20. Februar 1999

12. FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 19 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des SV Neudenau.


April 1999

FCA-Jahreshauptversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle: Der FC Asbach zählt 422 Mitglieder.


6. Mai 1999

Die FCA-Sparte „Damengymnastik" feiert im Gasthaus „Zum Goldenen Hirsch" ihr 25-jähriges Bestehen.


23. Mai 1999

FCA-Jugendpfingstturnier der Gesamtjugendabteilung/Sparte Jugendfußball: An dem Turnier nehmen 14 F-Jugendmannschaften und 13 E-Jugendmannschaften teil. Turniersieger bei der F-Jugend wird SV Seckach und bei der E-Jugend heißt der Turniersieger FC Lohrbach.


1. Juli 1999

Gründung des „Fördervereins FC Asbach" im FCA-Clubraum. 27 Gründungsmitglieder wählen folgendes Vorstandsteam: 1. Vorsitzender Reinhard Schneider, 2. Vorsitzender Dietfried Bernauer, Kassiererin Ute Stieglitz, Schriftführerin Brigitte Bernauer, Technische Koordinatoren (Beisitzer) Wolfgang Wagner und Bernd Schneider.


25. Oktober 1999

Die FCA-Sparte „Männergymnastik" feiert im FCA-Clubheim ihr 25-jähriges Bestehen.


5. Februar 2000

Erste ordentliche Jahreshauptversammlung des Fördervereins FC Asbach e.V. im FCA-Clubraum: Der Förderverein zählt 74 Mitglieder und 20 Sponsoren unterstützen den FCA durch Bandenwerbung auf dem Asbacher Fußballplatz.


26. Februar 2000

13. FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 19 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des SV Bargen.


8. April 2000

FCA-Generalversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle mit Vorstandswechsel: Der FC Asbach zählt 425 Mitglieder, wovon zirka 100 zur Versammlung gekommen sind. Ergebnis der Neuwahlen: Eduard Kaiser übergibt nach 14-jähriger Vorstandstätigkeit sein Amt an den seitherigen 2. Vorsitzenden Karlheinz Wagner. Zum 2. Vorsitzenden wird Bernd Schneider gewählt. Die restlichen Vorstandsposten ändern sich nicht.


11. Juni 2000

FCA-Jugendpfingstturnier der Gesamtjugendabteilung/Sparte Jugendfußball: An dem Turnier nehmen 9 F-Jugendmannschaften und 13 E-Jugendmannschaften teil. Turniersieger bei der F-Jugend wird die SpVgg Neckarelz und bei der E-Jugend heißt der Turniersieger VfB Epfenbach.


2000/2001

Die Asbacher Kleinturnhalle erhält einen Geräteanbau. Die Bauleitung hat Karl Wagner. Baubeginn: 13.7.2000, Bauende: 15.8.2001.


17. Februar 2001

14. FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 24 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des SV Dielbach.


März 2001

Generalversammlung des Fördervereins FC Asbach e.V. im FCA-Clubraum. Der Förderverein zählt 83 Mitglieder und 27 Sponsoren unterstützen den FCA durch Bandenwerbung auf dem Asbacher Fußballplatz. Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorsitzender Reinhard Schneider, 2. Vorsitzender Dietfried Bernauer, Kassierer Rico Schneck, Schriftführerin Brigitte Bernauer, Technische Koordinatoren (Beisitzer) Wolfgang Wagner und Bernd Schneider.


März 2001

Die Asbacher Inliner-Hockeygruppe „Dirty Ducks" wird vom FC Asbach als Sparte aufgenommen.


17. März 2001

FCA-Jahreshauptversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle: Der FC Asbach zählt 435 Mitglieder. Eine neu ausgearbeitete Satzung wird der Mitgliederversammlung vorgestellt und von ihr verabschiedet.


30. Mai 2001

Der Förderverein Asbach lädt zu einer öffentlichen Vortragsveranstaltung mit dem Allgemeinmediziner Dr. Thomas Ulmer in den FCA-Clubraum ein. „Fitness, Sport, Gesundheit in allen Lebensaltern" lautet das Thema des Referenten aus Neckarelz.


3. Juni 2001

FCA-Jugendpfingstturnier der Gesamtjugendabteilung/Sparte Jugendfußball: An dem Turnier nehmen 7 F-Jugendmannschaften und 12 E-Jugendmannschaften teil. Die F-Jugendmannschaften spielen ohne Wertung und Turniersieger bei der E-Jugend wird die SG Neckarelz/Diedesheim.


Sommer 2001

Die FCA-Inline-Hockeygruppe gewinnt den Meistertitel 2000/2001 der MIHL Mosbacher Inliner-Hockey-Liga.


19. September 2001

Offizielle Übergabe/Einweihung des neuen Sporthallen-Geräteanbaus durch Bürgermeister Roland Lauer im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Unter der Bauleitung von Karl Wagner wurden insgesamt 995 freiwillige Arbeitsstunden an 40 Arbeitstagen von FCA-Mitgliedern, sowie fleißigen Helfern anderer Asbacher Vereine bzw. Chöre geleistet (insgesamt 42 Personen).


25. Januar 2002

Jahreshauptversammlung des Fördervereins FC Asbach e.V. im FCA-Clubraum. Der Förderverein zählt 83 Mitglieder und 25 Sponsoren unterstützen den FCA durch Bandenwerbung auf dem Asbacher Fußballplatz.


26. Januar 2002

15. FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 20 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft des SV Obrigheim.


16. März 2002

FCA-Generalversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle. Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorstand bleibt Karlheinz Wagner, ihm stehen weiterhin Bernd Schneider als stellv. Vorsitzender, Kassiererin Ute Stieglitz und Schriftführer Edelhard Bernauer zur Seite. Die Spartenleiter der einzelnen FCA-Abteilungen werden allesamt bestätigt. Neu in den Spielausschuss wird Rainer Fohs und Jörg Knebel gewählt. Achim Haag stellt der Versammlung ein Jubiläumskonzept zur 75-Jahr-Feier im Jahre 2003 vor.


19. Mai 2002

FCA-Jugendpfingstturnier der Gesamtjugendabteilung/Sparte Jugendfußball: An dem Turnier nehmen 15 F-Jugendmannschaften und 12 E-Jugendmannschaften teil. Die F-Jugendmannschaften spielen ohne Wertung und Turniersieger bei der E-Jugend wird der TSV Schwarzach.


Juni 2002

Die E-Jugend des FC Asbach gewinnt die Meisterschaft 2002 der Kreisstaffel 3. Die erfolgreichen Spieler heißen: Fabian Wagner, Kim Köllner, Christian Scheck, Kai Waldenberger, Constantin Vonderstrass, Sebastian Scherf, Lukas Halder, Marcel Zirkler, Maximilian Maurer, Maximilian Sauer, Tizian Weber, Julian Kiehl, Johannes Engelhardt und Timo Knapp. Die erfolgreichen Jugendtrainer sind: Martin Streib und Thomas Uibelhör.


Sommer 2002

Die D-Jugend der Spielgemeinschaft TSV Schwarzach/FC Asbach gewinnt die Kreismeisterschaft 2002 der 7er-Staffel. Die erfolgreichen Asbacher Spieler heißen: Maximilian Engelhardt, Daniel Fohs, Rouven Hotz, Torben Stoll, Manuel Nietschke und Arsim Shala.


13. Juli/14
. Juli 2002

Die AH-Abteilung des FC Asbach gewinnt das 5. Asbacher Ortsturnier für Vereine und Chöre des Tennisklubs Asbach. Zur siegreichen „AH-Tennismannschaft" gehören: Albert Schaaf, Edelhard Bernauer, Rainer Stieglitz und Wolfgang Wagner.


5. Oktober 2002

Die E-Jugendspieler des FC Asbach dürfen bei einem Fußballspiel der Regionalliga im Dietmar-Hopp-Stadion mit der Mannschaft der TSG Hoffenheim einlaufen.


11. Januar 2003

Generalversammlung des Fördervereins FC Asbach e.V. im FCA-Clubraum. Der Förderverein zählt 84 Mitglieder und 27 Sponsoren unterstützen den FCA durch Bandenwerbung auf dem Asbacher Fußballplatz. Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorsitzender Reinhard Schneider, 2. Vorsitzender Dietfried Bernauer, Kassierer Rico Schneck, Technische Koordinatoren (Beisitzer) Wolfgang Wagner und Helmut Köhler.


8. Februar 2003

16. FCA-Hallenturnier für AH-Mannschaften in der Neckarhalle Obrigheim. Es nehmen 24 Mannschaften daran teil. Turniersieger wird die AH-Mannschaft der SG Waibstadt.


15. März 2003

Auf der Jahreshauptversammlung des FC Asbach werden die Mitglieder vom 1. Vorsitzenden Karlheinz Wagner und vom Jubiläumskoordiantor Achim Haag auf die bevorstehenden Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums „eingeschworen". Der FC Asbach zählt 415 Mitglieder (davon zahlen 89 Pensionäre keine Beiträge).


29./30. März 2003

Siebte „FCA-Besenwirtschaft" in der Asbacher Kleinturnhalle mit offizieller Auslosung des „Neckartal-Kraichgau-Cups", der vom 27. bis 30. Juni 2003 zum ersten Mal im Rahmen des FCA-Jubiläumssportfestes ausgespielt wird (Gruppe A: SV Mörtelstein, SV Hochhausen, SV Hüffenhardt / Gruppe B: Sportfreunde Haßmersheim, FC Asbach, SV Obrigheim).


16. Juni 2003

75 Jahre FC Asbach: Historisches Jubiläumsfußballspiel AH FC Asbach - AH VfB Epfenbach auf dem Obrigheimer Tanzplatz (Endergebnis 1:1) mit anschließendem Geburtstagsempfang im FCA-Clubraum.


21. Juni 2003

75 Jahre FC Asbach: Festbankett in der Kleinturnhalle Asbach mit Ehrungen und Vorstellung der Jubiläumsbroschüre „75 Jahre FC Asbach - Die Chronik". Als Hauptehrengast wird der Präsident des Badischen Sportbundes, Heinz Janalik, begrüßt. Die Festrede mit einer Foto-Präsentation auf Großleinwand hält Achim Haag.


27. Juni - 30
. Juni 2003

75 Jahre FC Asbach: Jubiläumssportfest auf dem Asbacher Sportgelände mit vielen Highlights. Als besondere Attraktion im Rahmen des Sportfestes wird zum ersten Mal für die vielen Fußballinteressierten unserer Region der „Neckartal-Kraichgau-Cup" ausgespielt. An diesem Fußballturnier nehmen die Vereinsmannschaften aus Hüffenhardt, Hochhausen, Haßmersheim, Obrigheim, Mörtelstein und Asbach teil.


30. Juni 2003

Der FC Asbach wird auf heimischen Rasen der erste Gewinner des Neckartal-Kraichgau-Cups. Rund 300 Zuschauer erlebten am letzten Sportfesttag das Endspiel um den Neckartal-Kraichgau-Cup und bekamen eine spannende Partie geboten. Nach der regulären Spielzeit stand es zwischen dem FC Asbach und dem SV Obrigheim 2:2-Unentschieden und ein Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Hier hatte der FC Asbach dann die Nase vorne und gewann das Endspiel mit 6:4.


Juni 2004

Der FC Asbach erhält eine neue Sparte: „Nam Wah Pai Kung Fu". Hinter dem neuen Abteilungsnamen verbirgt sich eine Schule für Körper und Geist. „Nam Wah Pai" ist ein spezieller Kung-Fu-Stil und besteht aus einer Mischung aus Kampfsport, Kampfkunst und Selbstverteidigung.


20. Januar 2007

Generalversammlung des Fördervereins FC Asbach e.V. im FCA-Clubraum. Der Förderverein zählt 82 Mitglieder und 20 Sponsoren unterstützen den FCA durch Bandenwerbung auf dem Asbacher Fußballplatz. Ergebnis der Neuwahlen: Der seitherige 2. Vorsitzende Udo Streib wurde einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt. Neuer 2. Vorsitzender ist Wolfgang Wagner, die Kassengeschäfte werden zukünftig von Torsten Joh geführt und zur Schriftführerin wurde Irene Mühle gewählt. Als Beisitzer werden in den kommenden zwei Jahren Helmut Köhler und Helmut Sterker fungieren.


29. März 2008

FCA-Generalversammlung in der Asbacher Kleinturnhalle. Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorstand bleibt Karlheinz Wagner, ihm stehen weiterhin Dietfried Bernauer als stellv. Vorsitzender, Kassiererin Ute Stieglitz und Schriftführer Edelhard Bernauer zur Seite. Die Spartenleiter der einzelnen FCA-Abteilungen werden allesamt bestätigt. Die Sparte Inline-Hockey wird aufgrund Spielermangels aufgelöst. Aktuelle Mitgliederzahl: 407.


29. März 2008

Im Rahmen der Jahresversammlung erhalten zwei Mitglieder besondere Verbandsauszeichnungen: Dorothea Köhler wird für ihre 20-jährige Tätigkeit als Übungsleiterin der Eltern-Kind-Turngruppe mit der silbernen Ehrennadel des Main-Neckar-Turngaus ausgezeichnet und Matthias Dohmen erhält vom Badischen Fußballverband für seine 10-jährige Vereinstätigkeit als Fußballabteilungsleiter die Verbands-ehrennadel in Bronze.


25. Juli 2008

80 Jahre FC Asbach: Geburtstagsempfang mit Bilderschau „Acht Jahrzehnte Fußball-Club Asbach", zusammengestellt von Gunnar Kuderer und Achim Haag.


26. Juli - 28
. Juli 2008

80 Jahre FC Asbach: Jubiläumssportfest auf dem Asbacher Sportgelände.


29. November 2008

Im Rahmen der AH-Rundenabschlussfeier wird Ute Stieglitz für 20 Jahre Hauptkassiererin vom Badischen Fußballverband mit der goldenen Verbandsehrennadel geehrt.


Dezember 2008

Karlheinz Wagner legt aus gesundheitlichen Gründen sein Vorstandsamt nieder. Der stellv. FCA-Vorsitzende Dietfried Bernauer übernimmt kommissarisch die Vereinsführung.

... lade Modul ...
FC Asbach auf FuPa

Voba klein

Termine

Keine Termine